Konfis erleben evangelische Kirche und Gemeinschaft

Start-Kon, eine Konfifreizeit für alle Konfirmanden*innen des Evangelischen Dekanates Landshut, war als Idee in den vergangenen Monaten geboren, um eine stärkere Vernetzung der Konfirmandenarbeit in den einzelnen Gemeinden auf Dekanatsebene zu erreichen und auch Ressourcen an Arbeitskraft in den Gemeinden zu sparen. Der Rahmen von Start-Kon wurde durch das Jugendwerk des Dekanates erarbeitet und organisiert, mit dabei waren drei Kirchengemeinden aus Landshut und aus Ergolding, Neufahrn in Niederbayern, Landau a.d. Isar, Arnstorf und Reisbach-Frontenhausen.

Mitte Juli dieses Jahres fand die dekanatsweite Konfi-Freizeit Start-Kon zum ersten Mal statt und war ein voller Erfolg. Knapp hundert Konfirmanden*innen machten sich mit 34 haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden, darunter auch etliche Pfarrer*innen auf den Weg zum Zeltplatz nach Plößberg in der östlichen Oberpfalz. „Gemeinschaft erleben“ war das große Thema. Es sollte für die Konfis in einer größeren Gruppe erfahrbar werden, was Gemeinschaft in der Kirche bedeutet.  Zudem wollten die Verantwortlichen Begegnungen außerhalb der eigenen Gemeinde mit anderen Konfis zu ermöglichen.

Das Angebot war vielfältig, Lagerfeuer, Rätsel lösen bei einem Nachtgeländespiel, morgendliche Andachten und eine Tanzrunde, sowie Workshops und noch einiges andere standen auf dem Programm. Die einzelnen Konfigruppen stellen ach ihre Gemeinden den jeweils anderen vor, tauschten sich über Freundschaftserfahrungen aus, formulierten ihre eigenen Erwartungen an Kirche und christliche Gemeinschaft. Auch eine Kirche aus Naturmaterialien wurde als Gemeinschaftswerk gebaut und anschließend bestaunt. Alles in allem bot sich den Jugendlichen viel Gelegenheit im Miteinander mehr über Kirche und den christlichen Umgang zu erfahren. Ein Gottesdienst, den die Konfis selber mitgestalteten, rundete die Dekanatsweite Konfifreizeit ab. Musikalische Unterstützung gab es durch die Kirchenband „Pieces of peace“ aus der Kirchengemeine Landau an der Isar.

 

Die Reaktionen der Jugendlichen und Mitarbeitenden und auch der Eltern der Konfis waren durchwegs positiv. Anfängliche Skepsis wandelte sich schnell und am Ende fragten die Jugendlichen: „Warum können wir nicht noch ein paar Tage bleiben?“ Der erste Start-Kon war ein riesiger Erfolg und wird im kommenden Jahr sicher in die nächste Runde gehen, wenn die Konfis für 2024 an den Start gehen.