Neue Klinikseelsorgerin Pfarrerin Hilmes stellt sich vor

Pfarrerin Edina Hilmes
Bildrechte beim Autor

Liebe Leser*innen!

Jedem Anfang wohnt bekanntlich ein Zauber inne. Und so freue ich mich, im Oktober nach genommener Elternzeit neu als Krankenhausseelsorgerin im Dekanat Landshut zu beginnen.


Mit einer halben Stelle werde ich im Bezirkskrankenhaus sowie im Klinikum Landshut tätig sein. Dort werde ich unter anderem Patient*innen, ihre Angehörige, Klinikmitarbeitende und ehrenamtliche Seelsorgende in ihren jeweiligen Kontexten begleiten und Gottesdienste feiern.Die Freude an der Seelsorge begleitet mich seit meinem Studium der Evangelischen Theologie in München. Als Ehrenamtliche konnte ich in dieser Zeit einen Strauß an Erfahrungen ‚pflücken‘ und nach meinem Vikariat in Oberschleißheim vertiefen durch ein Spezialvikariat Seelsorge im Klinikum Großhadern und im Diakoniewerk München. Anschließend war ich gerne Gemeindepfarrerin im wunderschönen Altmühltal: In Eichstätt teilte ich mit meinem Mann, Christoph Hilmes eine Pfarrstelle.Nun leben wir zusammen mit unseren beiden Söhnen in Ergolding, wo mein Mann als Gemeindepfarrer arbeitet. Und weil auch er gerne etwas ‚Exklusivzeit‘ mit unseren Söhnen in Form von Elternzeit hätte, werde ich ihn im Oktober und November im Umfang einer halben Stelle in Ergolding vertreten. In meiner Arbeit als Seelsorgerin ist mir das Bild des ‚lebendigen Gottes‘ wichtig geworden. Ich möchte mit Menschen zusammen nach dem suchen, was ihre Lebendigkeit stärkt, ihre Seele durchatmen und ein Stück weit heilen lässt.


In diesem Sinne: Auf bald!
Pfarrerin Edina Hilmes