HOFFNUNG. LEBEN. LICHT. Evangelischer Kunst-Gottesdienst zu Lichtmess 2022

Installation von M. Mayerle in der Christuskirche
Bildrechte: Lorenz Rieger

Am 06. Februar 2022, um 10.00 Uhr, feiert die evangelische Christuskirche Landshut einen Kunst-Gottesdienst mit einer Installation des Münchner Künstlers Manfred Mayerle. Die Predigt hält der stellvertretende Dekan, Pfarrer Michael Lenk aus Vilsbiburg; durch die Liturgie führt Dekanin Dr. Nina Lubomierski.  

„HOFFNUNG. LEBEN. LICHT.“ ist eine Initiative des landeskirchlichen Kunstreferats zur Unterstützung von freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.

Die Initiative entstand im Winter 20/21, als die bayerische Landeskirche auf den Corona-bedingten Lockdown reagierte, der das Kulturleben besonders hart getroffen hatte. 17 Kirchengemeinden in ganz Bayern, darunter auch die Christuskirche mit der Landshuter Künstlerin Ute Haas, beteiligten sich im Februar 2021 mit einem Lichtmess-Gottesdienst. In den Gemeinden war der Zuspruch groß, sich von zeitgenössischer Kunst berühren zu lassen.

In diesem Jahr konnte  der Münchner Künstler Manfred Mayerle für das Projekt gewonnen werden, der auch das Altarbild der Vilsbiburger Christuskirche gestaltet hat. „Die Kunst von Manfred Mayerle darf ich jeden Tag in meiner Vilsbiburger Kirche sehen. Sie ist schön, weil sie so genau gearbeitet ist“, erklärt Pfarrer Lenk. Dekanin Lubomierski ergänzt: „Wir wollen im Lichtmess-Gottesdienst den Dialog von Kunst in Liturgie und Kirchraum entwickeln als Hoffnungsperspektive und Lichtblick in dieser dunklen Zeit.“

Eine Anmeldung ist für den Gottesdienst nicht nötig, das Tragen einer FFP2 Maske im Gottesdienst sowie die Einhaltung von Abstandsregeln ist allerdings Pflicht.